Briefmarken

HEILBRONNER PHILATELISTEN-VEREIN E. V.

Herzliche Einladung zu unserer 100. Briefmarken-Börse am Sonntag, den 24. September

15.03.2010

Berichte und Pressestimmen











Aus der Heilbronner Stimme
15.03.2010

Briefe wertvoller als Marken
Von Joachim Friedel


Eine Lupe und eine Pinzette sind das wich-
tigste Handwerkszeug eines Philatelisten.
Der Trend geht immer mehr weg von der
Marke und hin zu Briefen. Foto: Andreas Veigel


Heilbronn - "Die Marke flüstert, der Brief spricht." Mit diesem Sinnspruch beschreibt Dieter Geyersberger, Vorsitzender des Heilbronner Philatelisten-Vereins, den Wandel in der Philatelie. Bei der 85. Briefmarkenbörse in der Harmonie wurde gestern dieser Trend mehr als deutlich: Die klassische Marke ist out. Gefragt sind Briefe, Ansichtskarten und, als Raritäten, Drucksachen in drei- bis vierfacher Gewichtsstufe.
Offenkundig wurde bei der Börse aber auch: Dieses Hobby wird immer mehr zu einem Nischenzeitvertreib. Die Besucher werden weniger, und auch der Verein zählt nur noch 480 Mitglieder. Damit ist er aber immer noch einer der größten Vereine in Deutschland. In den besten Zeiten waren es mehr als 900 Philatelisten gewesen. Diejenigen, die den Weg in die Festhalle gefunden hatten, mussten ihr Kommen nicht bereuen: Nur an diesem Tag gab es den Sonderstempel "Käthchen von Heilbronn" und eine thematische Sammlung über Kleist.

Fenster schließen
























© HEILBRONNER PHILATELISTEN-VEREIN E. V.
Besucherzähler

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü